DG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs Gegenwart

Artheon.Kunstpreis 2020

Die „Gesellschaft für Gegenwartskunst und Kirche.Artheon“ lobt im Jahr 2020 einen Kunstpreis für beispielhafte und innovative Kunstprojekte im Raum der Kirche aus. Der Preisträger wird im Rahmen eines offenen, nicht anonymen Wettbewerbs ermittelt. Der Hauptpreis ist mit 3.000 € dotiert, zusätzlich werden Anerkennungen vergeben.

 

Was ist der Artheon.Kunstpreis?
Die 1992 gegründete Gesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Dialog zwischen zeitgenössischer Kunst und Kirche zu fördern. Sie vergibt seit 1996 den Artheon.Kunstpreis. Mit ihm werden Projekte unterstützt und publik gemacht, die exemplarisch sind für einen Dialog zwischen Gegenwartskunst, Kirche und Theologie und die im künstlerischen Prozess neue Sichtweisen und Fragestellungen eröffnen.

Wofür wird der Artheon.Kunstpreis vergeben?
Ausgezeichnet werden temporäre künstlerische Projekte in Kirchen, dauerhafte Neugestaltungen von Kirchen sowie weitere Projekte, die in enger Kooperation zwischen Autor/in und kirchlichem Auftraggeber im Jahr 2019 bis Ende 2020 durchgeführt worden sind.

Wer ist teilnahmeberechtigt?
Teilnahmeberechtigt sind Künstlerinnen und Künstler, Architekturbüros, Kirchengemeinden und kirchliche Institutionen. Das Projekt muss ausfinanziert sein. Den Preis erhalten Autor/in und Auftraggeber/in gemeinsam. Das Projekt kann nur von beiden gemeinsam eingereicht werden.

Was ist einzureichen?
Einzureichen sind eine kurze textliche (eine DIN A4-Seite) und fotografische Dokumentation des Projekts (bis zu fünf Abbildungen), eine Erklärung, dass das Projekt ausfinanziert ist sowie ein Anmeldeblatt. Das Anmeldeblatt kann online unter www​.artheon​.de/​k​u​n​s​t​p​r​e​i​s​.​h​tml heruntergeladen werden. Es ist ausgefüllt, den online eingereichten Unterlagen beizufügen. Die/Der Projektverfasser/in muss deutlich kenntlich gemacht werden.

Abgabeschluss
30.06.2020 – VERLÄNGERT BIS ZUM 01. SEPTEMBER 2020

Beurteilungskriterien
Leitende Kriterien für die Beurteilung sind die künstlerische Qualität, Innovation, Mut, Einbezug der spezifischen örtlichen Gegebenheiten sowie die Intensität der Zusammenarbeit zwischen Autor/in und Auftraggeberin.

 Jury
Die Jury setzt sich zusammen aus drei Mitgliedern des Artheon.Präsidiums, einer externen Künstlerin/eines externen Künstlers sowie einer Kuratorin/eines Kurators.

Preisverleihung
Die Preisverleihung findet im Kontext des Projektortes statt.

Einsendung
Ausschließlich per E‑Mail an: info@artheon.de

Fragen
Fragen sind zu richten an die Geschäftsstelle von Artheon: Frau Anne-Catherine Jüdes, Auguststraße 80, D‑10117 Berlin, T 030 283 95 283, F 030 283 95 187, info@artheon.de.

Corona – Informationen für die Kreativwirtschaft

 

Der Paul Klinger Künstlersozialwerk e.V. hat wichtige Links für alle im Kreativbereich tätigen Menschen und Institutionen zusammengetragen.
Auch die Facebookseite des Vereins ist immer auf dem neusten Stand.

Alle Informationen finden Sie unter:

Corona – Informationen für die Kreativwirtschaft

 

 

 

 

Publikation zur Ausstellung
’Wieder und Wieder.
Ritual, Kontemplation, Obsession‘

Der Katalog Nr. 150 der DG erscheint begleitend zur Ausstellung

Wieder und Wieder. Ritual, Kontemplation, Obsession‘
Gruppenausstellung

im DG Kunstraum | Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst,
17. Januar bis 21. März 2020.

Der Katalog ist für € 5,00 im DG Kunstraum zu erhalten (+ Porto bei Versand).

Bestellungen senden Sie bitte an: info@dg-kunstraum.de

Herausgeber: Dr. Walter Zahner, Benita Meißner
Texte: Paul Bräg, Dr. Damian Lentini, Benita Meißner, Anne Segler
Gestaltung: Bernd Kuchenbeiser Projekte
Lektorat: Dr. Hanne Borchmeyer
Übersetzung Englisch-Deutsch, Text Lentini: Olivia Borger
Druck: Memminger MedienCentrum
Fotos: Gerald von Foris (Ausstellungsansichten) und die Künstler

ISBN 978–3‑932322–54‑9

 

 

Aktuelle Informationen und Termine

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der DG,

aufgrund der aktuellen Umstände im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus bleibt der DG Kunstraum vorerst geschlossen. In diesem Zeitraum findet kein Ausstellungs- sowie Veranstaltungsprogramm statt.

Die kommende Ausstellung der Reihe ‚Doppelpass‘ mit Arbeiten von Andreas Greiner und Maximilian Prüfer, die den vielsagenden Titel ‚Everything is going to be alright‘ trägt und Anfang April eröffnet werden sollte, wurde in den Herbst verlegt.
Über die Fortsetzung unseres Programms nach dem 20. April 2020 halten wir Sie auf dem Laufenden.

Herzliche Grüße aus dem DG Kunstraum – bleiben Sie gesund!



VORSCHAU

‚Everything is going to be alright’
Doppelpass IV: Andreas Greiner und Maximilian Prüfer
9. September bis 7. November 2020
Eröffnung: Dienstag, 8. September 2020, 18 bis 21 Uhr

Zusammenspiel.
Kunst im sakralen Raum‘
Wanderausstellung
November 2018 bis Januar 2021

Die Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst (DG) initiierte in Kooperation mit dem Verein Ausstellungshaus für christliche Kunst (VAH) eine Wanderausstellung, die in München vom 23.11.2018 bis 9.2.2019 zu sehen war. Die Ausstellung gibt einen Überblick über die vielfältigen jüngsten Auftragswerke aus evangelischen und katholischen Gemeinden deutschlandweit.

Die Überblicksausstellung widmet sich den Werken, die nach dem Jahr 2000 im katholischen und evangelischen Raum entstanden sind. Es wird veranschaulicht, dass der Kirche als Bewahrerin und Förderin des kulturellen und künstlerischen Erbes auch heute eine wichtige Rolle zukommt. Als Auftraggeberin regt sie nach wie vor kulturelle Leistungen im öffentlichen Raum an und eröffnet den in unserer Gesellschaft notwendigen Diskurs zwischen Religion und Glaube.

Die Ausstellung zeigt anhand konkreter Realisierungen, wie vielfältig und für den Auftraggeber gewinnbringend der Einsatz von Künstlerinnen und Künstlern im Bereich der Kirche ist. Es werden die Bereiche Neubau, Umbau, raumprägende Gestaltungen/liturgische Geräte, neue Altäre sowie Fenster präsentiert.

Stationen:

DG Kunstraum
Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst
Finkenstraße 4, 80333 München
23.11.2018 bis 9.2.2019

Foyer des Bischöflichen Ordinariats Rottenburg
Eugen-Bolz-Platz 1, 72108 Rottenburg a. N.
1.3. bis 29.3.2019

Pfarrkirche St. Maria
Katholische Kirchengemeinde St Maria
Paulinenstraße 18, 70178 Stuttgart
1.4. bis 30.4.2019

Museum Kirche in Franken
im Fränkischen Freilandmuseum des Bezirk Mittelfranken
Eisweiherweg 1
91438 Bad Windsheim
6.7. bis 11.8.2019

Kulturkirche Liebfrauen Duisburg
Stiftung Brennender Dornbusch
König-Heinrich-Platz 3, 47051 Duisburg
2.9. bis 13.10.2019

Maternushaus
Kardinal-Frings-Str. 1–3, 50668 Köln
Eine Kooperation zwischen Dr. Monika Schmelzer (Katholisches Bildungswerk Köln) und Erzdiözesanbaumeister Martin Struck
30.10. bis 21.11.2019

Katholisch-Soziale Akademie Franz Hitze Haus
Kardinal-von-Galen-Ring 50
, 48149 Münster
19.1. bis 15.3.2020

Friedenskirche-Kulturkirche Ludwigshafen
Leuschnerstr. 56, 67063 Ludwigshafen am Rhein
4.9. bis 4.10.2020

Jakobushaus
Reußstraße 4, 38640 Goslar
27.10.2020 bis 10.1.2021

Fotos
Gerald von Foris (1 – 4)