zurück
Gemeinde Haar  ; Restlicht ;  Sept 21

Werner Mally
Skulptur RESTLICHT
Gemeinde Haar

Mahnmal für die Opfer der Eutanasie in der ehem. Heil-und Pflegeanstalt Egelfing-Haar

„Ein Baldachin, wie der Hochzeitsbaldachin, die Chuppah, ein Dach, wie das der Laubhütte, durch das die Sterne schimmern – das sind die sakralen, tragbaren Räume, die diese Gedenkstätte andeutet. (…)

Auch bei diesem Pavillon schimmert unter einem Stahldach auf vier Pfeilern der Himmel hindurch, diesmal nicht durch Laub, noch durch Baldachinstoff, sondern durch kleine Bohrungen. Es sind die Zahlen der schicksalhaften Jahre 1938 bis 1945, die in die Stahlplatte perforiert wurden. Doch nicht auf irgendeine Art, sondern als Nachahmung von Tätowierungen! Die einzelnen Nadelstiche lassen Licht auf den Besucher fallen, der sich im Be- reich des Schattens aufhält. Die Stiche als Lichtüberträger, die entstehende »Tätowierung« des Besuchers mit Licht, machen den besonderen Eindruck dieses Ortes aus.“ (…)

(Textauszug aus RESTLICHT von Joanne Wieland-Burston)

Werner Mally, RESTLICHT, Gemeinde Haar, September 2021, Foto: Siegfried Wameser
Werner Mally, RESTLICHT, Gemeinde Haar, September 2021, Foto: Siegfried Wameser
Werner Mally, RESTLICHT, Gemeinde Haar, September 2021, Foto: Siegfried Wameser