DG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs Gegenwart

Ritual & Freiheit
Di, 30.1.2018, 19 Uhr
Karmeliterkirche

Veranstaltungsreihe
‚Ritual? Aktion? Performance? Prozess? 
Der Gottesdienst und die Künste‘ 

Gottesdienst – die Liturgie – ist kein spontanes Geschehen, sondern eine Kunstform, die über einen langen Zeitraum entstanden ist. Sie hat Bezüge zu den Sprach- und Performancekünsten, zur Architektur, Bildenden Kunst und Musik. Was liegt also näher, als die traditionellen Formen der Liturgie durch Gegenwartskunst zu erweitern, zu inspirieren, zu verstärken oder zu unterbrechen und zu befragen? Mit der Dialogreihe gehen wir den heutigen Beziehungen von Gottesdienst und den Künsten auf den Grund.

2. Veranstaltung am 30.1.2018 um 19 Uhr in der Karmeliterkirche:

Ein Gottesdienst ist kein spontanes Geschehen. Er ist Ritual, gesetzte Dramaturgie und Choreografie – eine über Jahrhunderte gewachsene Kunstform. Dabei werden psychische und soziale Bedürfnisse des Menschen gleichermaßen angesprochen. Damit das Ritual funktioniert, braucht es Regeln. Damit es lebendig bleibt, braucht es Spielräume. Doch wie ist das Verhältnis zu bestimmen zwischen festem Erwartungshorizont und Offenheit für Veränderungen, zwischen Ritual und Freiheit? Und was kann die Liturgie dabei von der Kunst lernen? Was lernen die Künste von der Liturgie?

Referenten:
Prof. Dr. David Plüss, Professor für Praktische Theologie, Universität Bern
Benjamin Zuber, Künstler
Helmut Braun, Kurator und Kunstreferent der Ev. Landeskirche in Bayern

Moderation: Dr. Ulrich Schäfert, Dr. Richard Graupner

DAS GANZE PROGRAMM

Information und Anmeldung:

Evangelische Stadtakademie, tel 089 5490270 oder info@evstadtakademie.de
Galerie der DG, tel 089 282548 oder info@dg-galerie.de

Kosten: Eintritt jeweils EUR 7 / EUR 5 Mitglieder DG und Artheon
Studierende bis 30 Jahre frei

Eine Kooperation von:
Artheon – Gesellschaft für Gegenwartskunst und Kirche e.V., www​.artheon​.de, Dr. Stefan Graupner
Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst e. V., www​.dg​-galerie​.de, Benita Meißner
Evangelische Stadtakademie München, www​.evstadtakademie​.de, Jutta Höcht-Stöhr
Fachbereich Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising, www​.erzbistum​-muenchen​.de/​k​u​n​s​t​p​a​s​t​o​ral, Dr. Ulrich Schäfert
Kunstreferat der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Dr. Richard Graupner

Ausstellungen
von 1925 bis 2007

Bevor der Verein eine Geschäftsstelle in seinem Ausstellungsraum eingerichtet hat, wurden die Ausstellungen vom jeweiligen Vorstandsgremium ausgewählt und kuratiert. Eine Liste der Ausstellungen der DG von 1925 bis 2007 finden Sie hier:

DG-Ausstellungen_1925-2007

Alle weiteren Ausstellungen ab 2007 sind im Archiv auf der Homepage aufgeführt.

Ausschreibung
Offene Ausstellung
„ARTiges 2018“

Der Kunstverein Ottobrunn e.V. in Ottobrunn/München schreibt für das Jahr 2018 wieder eine Offene Ausstellung mit dem Titel „ARTiges 2018“ aus.

An der Ausstellung, die vom 10. bis 27. Mai 2018 im Rathaus Ottobrunn stattfindet, können alle bildenden Künstler/innen teilnehmen. Bewerbungen sind nur auf dem Originalanmeldeformular bis zum 3. März 2018 (Poststempel!) möglich. Eine unabhängige Fachjury wird über die Teilnahme und die Preisvergabe entscheiden.

Bei der Eröffnung der Ausstellung „ARTiges 2018“, am Donnerstag, dem 10. Mai 2018 (Christi Himmelfahrt) um 12.00 Uhr im Rathaus Ottobrunn, wird der Kunstpreis des Kunstvereins Ottobrunn verliehen: eine Einzelausstellung im TREFFPUNKT KUNST, der Galerie des Kunstvereins Ottobrunn in der Rathausstr. 5. Als Dokumentation der Ausstellung „ARTiges 2018“ wird ein Katalog erstellt.

Anmeldeformular und Ausstellungsbedingungen sind ab Oktober 2017 zu erhalten:

  • von der Website des Kunstvereins Ottobrunn www​.kunstverein​-ottobrunn​.de à Downloads
  • beim Kunstverein Ottobrunn, Lerchenstr. 18, 85635 Höhenkirchen (nur mit frankiertem Briefumschlag zu bestellen!).

Eventuellen Fragen richten Sie bitte per E‑Mail an:
kunstverein-ottobrunn@t‑online.de
oder per Telefon unter:
08102 779382 (Dr. E. Mertes)

Der Vorstand des Kunstvereins Ottobrunn e.V. Dr. Ewald Mertes, 1. Vorsitzender

Geschützt: ‚The wound is the place where light enters you’ Gruppenausstellung mit StipendiatInnen
der Künstlerförderung des Cusanuswerks Bonn
24.11.2017 bis 3.2.2018

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

The wound is the place where light enters you’
Gruppenausstellung
24.11.2017 bis 3.2.2018

Ausstellung mit Stipendiatinnen und Stipendiaten der Künstlerförderung des Cusanuswerks Bonn

 
Der Titel der Gruppenausstellung ‘The wound is the place where light enters you‘ greift ein Zitat des persischen Sufi-Mystikers und Dichters Dschalāl ad-Dīn ar-Rūmī (1207–1273) auf. Die StipendiatInnen der Künstlerförderung des Cusanuswerks waren eingeladen, sich mit Exposés zu diesem Titel um die Ausstellungsteilnahme zu bewerben. Die eingereichten Arbeiten sollten existentielle Grenzerfahrungen spiegeln oder das Zitat Rūmīs in eigener Weise deuten. Die Auswahl der Künstlerinnen und Künstler wurde durch ein Kuratorium von Cusanuswerk (Ruth Jung), DG (Benita Meißner) und VAH (Prof. Dr. Andreas Kühne) getroffen. Der VAH fördert unter anderem das hochdotierte Georg-Meistermann- Stipendium des Cusanuswerks. Benannt wurden sechs Positionen aus den Bereichen Skulptur, Malerei, Fotografie und Video. Die Künstler reagieren auf den ersten Blick sehr unterschiedlich auf das vorgegebene Thema, doch ist vielen Arbeiten menschliches Leid, Verletzung oder die Auseinandersetzung mit einem Makel eingeschrieben.

Ausgewählte Künstler
Thomas Bratzke
Birgit Dieker
Margarethe Drexel
Katharina Kneip
Michael Merkel
Felix Helmut Wagner

Texte zur Ausstellung

I said: What about my eyes?
(God) said: Keep them on the road.

I said: What about my passion?
(God) said: Keep it burning.

I said: What about my heart?
(God) said: Tell me what you hold inside it?

I said: Pain and sorrow.
(God) said: Stay with it. The wound is the place where the Light enters you.”

Dschalāl ad-Dīn ar-Rūmī

In Kooperation mit dem Cusanuswerk Bonn.

Wir bedanken uns für die Förderung durch den Verein Ausstellungshaus für christliche Kunst e.V., München.

Fotos
Gerald von Foris (1 – 3)

Kunstpreis der DG 2017

Das Künstlerduo Empfangshalle – Corbinian Böhm (geb. 1966) und Michael Gruber (geb. 1965) – ist Preisträger des diesjährigen Kunstpreises der DG. Der Preis wird in der Regel alle drei Jahre in den Disziplinen Malerei, Bildhauerei, angewandte Kunst und Architektur sowie in allen neu auftretenden Ausdrucksmöglichkeiten im Rahmen der bildenden Künste verliehen.

Empfangshalle schafft neben bildhauerischen Arbeiten partizipative Kunstkonzepte, in denen der unvoreingenommene Blick auf Menschen, Räume und Situationen Ausgangspunkt ist: Menschen werden so wie sie sind willkommen geheißen, ganz im Sinne des Begriffes und gewählten Künstlernamen „Empfangshalle“.

Corbinian Böhm und Michael Gruber lassen künstlerische Projekte mitten in der Gesellschaft entstehen. Gerade heute, in einer von Polarisierung und Abgrenzung geprägten Welt, ist hier ein künstlerischer Standpunkt zu sehen, der große Relevanz besitzt und als Entsprechung zur christlichen Grundüberzeugung gesehen werden kann.

In München koordinieren die Künstler zudem eine Ateliergemeinschaft (ca. 20 Künstler), die günstige Atelierräume bietet und durch regelmäßig stattfindende „Künstlerspeisungen“ die Vernetzung von Künstlern und Kulturschaffenden fördert.

Vom 9. September bis 11. November 2017 zeigt die Galerie der DG das Künstlerduo mit der Ausstellung ‚Wäsche‘.

 

Ebenfalls für den Kunstpreis der DG 2017 nominiert waren:

Silvia Schreiber

Dimitris Tzamouranis

Jan Schmidt

Brigitte Schwacke

Hermann Josef Hack

Sofie Bird Møller

Elke Härtel

Bernd Rummert

Christofer Kochs

Videobotschaft Papst Franziskus vom 6.1.2016

Wir sind alle Kinder Gottes.

Künstler und Theologen
im Zwiegespräch
Zenita Komad und Moshe Akopdjanov mit MMag. Dr. Johannes Rauchenberger
Do, 23.03.2017, 19 Uhr

Herzliche Einladung im Rahmen der aktuellen Ausstellung
Zenita Komad – Art is a Doctor. The Artist and the Kabbalist

Gespräch zwischen Zenita Komad und Moshe Akopdjanov, Kabbala-Experte, mit MMag. Dr. Johannes Rauchenberger, Leiter des Kulturzentrums bei den Minoriten, Graz / Moderation: Benita Meißner

Donnerstag, 23. März 2017, 19 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Eintritt ist kostenfrei.

Öffnungszeiten zwischen den Jahren

Die Galerie ist bis Donnerstag, 22. Dezember 2016, regulär geöffnet.
Vom 23. Dezember 2016 bis 5. Januar 2017 sind wir in den Ferien.
Ab dem 10. Januar sind wir wie gewohnt wieder für Sie da (Di–Fr 12 bis 18 Uhr).

Die Lange Nacht der Münchner Museen
15. Oktober 2016
19–2 Uhr

Bei der diesjährigen Langen Nacht der Münchner Museen zeigen wir in unseren neuen Räumlichkeiten in der Finkenstraße 4 die Ausstellung:

Erwin Wortelkamp
Einsichten – Ansichten

Wir freuen uns über Ihren Besuch zwischen 19 und 2 Uhr morgens!

Eintritt nur mit gültiger Eintrittskarte. Diese kann auch bei uns erworben werden.

Hier geht es zur Gesamtveranstaltung mit Programm:

http://​www​.muenchner​.de/​m​u​s​e​u​m​s​n​a​c​ht/