DG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs GegenwartDG Kunstraum Diskurs Gegenwart

Christenkreuz und Hakenkreuz’
23.1. bis 20.3.2009

Kirchenbau und sakrale Kunst im Nationalsozialismus
Vernissage: Donnerstag, 22. Januar, um 19.00
Grußwort: Oberbürgermeister von München Christian Ude
Einführung: Prof. Dr. Stefanie Endlich

Ausstellungsansicht, Christenkreuz und Hakenkreuz, 2009

Diese Ausstellung, die ein wichtiges zeitgeschichtliches Thema erstmals grundsätzlich behandelt, wurde von Stefanie Endlich, Monica Geyler-von Bernus und Beate Rossié für das Berliner Forum für Geschichte und Gegenwart erarbeitet. Sie widerlegt die weit verbreitete Ansicht, Kirchenbau und Kirchenkunst seien in der NS-Zeit nahezu zum Erliegen gekommen. Zugleich geht sie folgenden Fragen nach: Zeigte sich nationalsozialistische Ideologie auch in Kirchenarchitektur und kirchlicher Kunst? Wie anfällig waren die Gemeinden beider Konfessionen für Volksgemeinschafts-Propaganda, Rassismus und Totenkult?

Die Ausstellung untersucht diese Fragen an Beispielen aus ganz Deutschland, darunter sind fünf bayerische in Augsburg, Ingolstadt, München und Nürnberg.